Geschäfts­bericht 2019

Eigenkapital

Das gezeichnete Kapital (Grundkapital) ist in 2.700.000 auf den Inhaber lautende, nennbetragslose Stückaktien eingeteilt und beträgt 40.000.000,00 € zum 31. Dezember 2019.

Mit Schreiben vom 4. Januar 2007 hat uns die RheinEnergie AG, Köln, gemäß § 20 Abs. 1 AktG mitgeteilt, dass die RheinEnergie AG 25,1 % der Aktien der rhenag von der RWE Plus Beteiligungsgesellschaft Mitte mbH, Essen, mit Wirkung vom 1. Januar 2007 übernommen hat.

Aufgrund der Vereinbarung vom 18./21. Dezember 2007 zur Umsetzung des Schiedsvergleichs vom 20. Oktober 2007 und zum Verzicht auf die Ausübung der Kundenoption gemäß § 15 des Konsortialvertrages vom 15. März 2002 hat die RWE Rhein-Ruhr AG zu Beginn des Geschäftsjahres 2008 insgesamt  8,23 % der Aktien der rhenag mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2007 auf die RheinEnergie AG übertragen. Die RheinEnergie AG hält somit 33,33 % der Aktien der rhenag.

Mit Schreiben vom 4. August 2016 hat uns die RWE International SE, Essen, die mit Wirkung zum 1. September 2016 zur innogy SE umfirmiert ist, gemäß § 20 Abs. 4 AktG mitgeteilt, dass mit Abspaltungsvertrag vom 18. Juli 2016 die RWE Deutschland GmbH, vormals RWE Deutschland AG, die von ihr gehaltenen Anteile an der rhenag auf die RWE International SE übertragen hat. Die Abspaltung ist am 4. August 2016 durch Eintragung in das Handelsregister der RWE Deutschland GmbH wirksam geworden. Der innogy SE gehört damit die Mehrheit der Anteile (66,67 %) an der rhenag. Mit Schreiben vom 10. Dezember 2018 hat uns die innogy SE gemäß § 20 Abs. 4 AktG mitgeteilt, dass die Mehrheit der Anteile an der innogy SE die GBV Vierunddreißigste Gesellschaft für Beteiligungsverwaltung mbH, Essen, hält. Die Mehrheit der Anteile an der GBV Vierunddreißigste Gesellschaft für Beteiligungsverwaltung mbH hält die RWE Aktiengesellschaft, Essen, der damit gemäß §  20 Abs. 4 i. V. m. § 16 Abs. 1 AktG die Mehrheit der Anteile an der rhenag zuzurechnen war. Die mittelbare Beteiligung der RWE AG bestand somit weiter fort.

Mit Schreiben vom 26. September 2019 informierte uns die innogy SE, dass nach Freigabe der RWE/E.ON-Transaktion durch die EU-Kommission am 18. September 2019 die von der RWE gehaltenen Aktien an der innogy SE auf die E.ON SE übertragen wurden.

Namens und im Auftrag der RWE AG und der GBV Vierunddreißigste Gesellschaft für Beteiligungsverwaltung mbH teilte uns die innogy SE gemäß § 20 Abs. 5 AktG mit, dass eine Beteiligung der RWE AG und der GBV Vierunddreißigste Gesellschaft für Beteiligungsverwaltung mbH an der rhenag nicht mehr besteht.

Ferner teilte uns die innogy SE namens und im Auftrag der E.ON SE, Essen, der E.ON Beteiligungen GmbH, Düsseldorf, und der E.ON Verwaltungs SE, Düsseldorf, das Folgende mit:
Der innogy SE gehört die Mehrheit der Anteile an der rhenag. Die Mehrheit der Anteile an der innogy SE hält die E.ON Verwaltungs SE. Die Mehrheit der Anteile an der E.ON Verwaltungs SE hält die E.ON Beteiligungen GmbH. Die Mehrheit der Anteile an der E.ON Beteiligungen GmbH hält die E.ON SE. Sowohl der E.ON SE, als auch der E.ON Beteiligungen GmbH, der E.ON Verwaltungs SE und der innogy SE sind damit gemäß § 20 Abs. 4 i. V. m. § 16 Abs. 1 AktG die Mehrheit der Anteile an der rhenag zuzurechnen.

Die rhenag wird in den von der innogy SE, Essen, aufgestellten Konzernabschluss (kleinster Konsolidierungskreis) und den von der E.ON SE, Essen, aufgestellten Konzernabschluss (größter Konsolidierungskreis) einbezogen. Die Konzernabschlüsse werden nach den International Financial Reporting Standards (IFRS), wie sie in der EU anzuwenden sind, aufgestellt. Der Konzernabschluss der innogy SE und der E.ON SE werden beim Betreiber des Bundesanzeigers elektronisch eingereicht und bekannt gemacht. Aus diesem Grund wird die rhenag grundsätzlich von der Verpflichtung befreit, einen eigenen Konzernabschluss und einen Konzernlagebericht aufzustellen, sofern kein entsprechender Antrag vom Minderheitsgesellschafter nach § 291 Abs. 3 Nr. 2 HGB vorliegt.

Die Kapitalrücklage enthält das gemäß Spaltungsbilanz mit der Realteilung auf die rhenag übertragene Reinvermögen abzüglich des in der Satzung festgelegten Grundkapitals zum 30. Juni 2000, gekürzt um den in Grundkapital umgewandelten Teilbetrag.